Multifunktionstiere als Gürteltasche

Die kuscheligen Multifunktionstiere sind nicht nur ein modisches Accessoire. Sie dienen auch als Gürteltasche für vielerlei Dinge und können zusätzlich als Wärmequelle bei Kälte oder bei Bauch- und Rückenschmerzen genutzt werden.

Gürteltaschen sind eigentlich keine brandneue Erfindung, denn es gibt sie schon lange in vielen Varianten. In Tierform und aus kuscheligem Fellimitat sind sie jedoch schon etwas Besonderes – vor allem wenn sie unterschiedlichen Zwecken dienen können. Die kleinen Gürteltaschen gibt es als Prototypen im Wildtier-Look. Zur Auswahl stehen derzeit unter anderem Gürteltaschen in Form einer Giraffe, eines Leoparden oder eines Zebras. Passend zum Tier sind sie aus entsprechendem Fellimitat gefertigt. Optisch sind die kleinen Taschen daher wirklich ein modisches Highlight. Sie lassen sich mithilfe einer Lasche an ihrer Rückseite problemlos an jedem beliebigen Gürtel befestigen und bieten ausreichend Platz für Handy, Portemonnaie oder alles, was man sonst noch braucht.

Im Inneren der Multifunktionstiere befindet sich ein herausnehmbarer Stoffsack. Zum einen kann dieser bei Verschmutzung problemlos gewaschen werden, zum anderen bietet er auch Platz für ein Wärmepad. Bei Kälte oder auch bei Bauch- und Rückenschmerzen können die kleinen Gürteltaschen daher unauffällig und überall als Wärmequelle genutzt werden. Das Wärmepad ist herausnehmbar und soll zum Lieferumfang der Multifunktionstiere dazugehören. Die Erfinderin hat sich ihre Idee patentieren lassen und ist noch auf der Suche nach Produzenten oder Lizenznehmern. Ob sich die Idee der kuscheligen Multifunktionstiere tatsächlich zum modischen und praktischen Verkaufsschlager entwickelt, bleibt erst einmal abzuwarten, denn noch gibt es sie nicht zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.