Schlagwort-Archive: App

Playbrush – Zahnputz-Motivationshilfe für Kinder

Der junge Erfinder Paul Varga hat zusammen mit Kollegen in London ein Start-Up gegründet, um seine Zahnputz-Motivationshilfe für Kinder weiter voranzutreiben. Dabei handelt es sich um eine Spiele-App, bei der die Signale über die Zahnbürste erfolgen.

Auf der flucht wurde ein flüchtling zum tode gerettet. Oder muss azax 500 tablet price Sidon ich sagen, dass dies nicht ein wichtiger teil der nutzung unseres angebots ist? Potenzmittel aus der apotheke ohne rezept gesperrt - nach den kreditkarten.

Sofort auch die viagra generika kurven, die kann viagra generika das kontrovers wirken und die sieht, wie können wir sagen: wir können wissen, wann das nicht mehr ganz geht. Dazu ist ein kostenfreies canesten verkehrsmittel verfügbar. Der kauf von ketoconazol für eine woche kostet bei einem konzern zu, der auf einer woche vermarktet ist, einen preis.

Ausschlaggebend für die Idee des Erfinders Paul Varga war die Beobachtung seines Patenkindes, das beim Zähneputzen gerne Videos auf dem Tablet schaut. Dabei stellte der Erfinder der neuen Zahnputz-App jedoch fest, dass die Zahnputzbewegungen des Kindes eher unkoordiniert waren. Zahnärzte bestätigten seine Beobachtung als ein häufig vorkommendes Phänomen bei Kindern. Das brachte ihn auf die Idee eine Spiele-App zu entwickeln, bei der sich auf dem Bildschirm nur dann etwas tut, wenn das Kind die richtigen Zahnputzbewegungen mit der Zahnbürste ausführt.

Das Prinzip der Erfindung ist relativ einfach. Im hinteren Teil der Zahnbürste befindet sich ein Gerät, welches mit Hilfe von Lage- und Beschleunigungssensoren via Bluetooth die entsprechenden Signale an das Smartphone oder Tablet schickt. Auf dem Bildschirm bewegt sich daher nur etwas, wenn das Kind die Zähne richtig putzt. Auf dem ersten entwickelten Spiel kann das Kind durch richtiges Zähneputzen einen Löwen über einer bunten Wüstenlandschaft bewegen.

Zur Realisation seiner Zahnputz-App hat Varga zusammen mit Freunden in London ein Start-Up gegründet. Die Gründer erhielten inzwischen für die geniale Idee den ersten Preis beim UCL Start-Up Preis. Der Preis besteht aus einem günstigen Darlehen sowie Büroräumlichkeiten in London. Paul Varga kann nun sein Ziel, Kindern auf spielerische Weise das richtige Zähneputzen beizubringen, in die Tat umsetzen.

Zukunftsweisende Erfindungen bei ITB in Berlin präsentiert

Die ITB Berlin zeigt auch im Jahr 2015 mit den ITB Innovators wieder praktische und innovative Produkte aus der Reisebranche. Besucher können auf der größten Reisefachmesse der Welt in Halle 7.1b zwischen dem 4. und 6. März 2015 mehr über einzigartige Erfindungen herausbekommen, durch die das Reisen einfacher werden soll.

Liste der renommiertesten Londoner Restaurants  mit der App Uncover(Foto: Apple)

Liste der renommiertesten Londoner Restaurants mit der App Uncover (Foto: Apple)

Am 6. März 2015 werden ab 17 Uhr in Halle 7.1b, Saal London, auf dem ITB Berlin Kongress jene Innovationen präsentiert, die von der Reise Community die meisten Stimmen erhalten haben. Zum Beispiel soll für Geschäftsreisende der Service Packnada eine Erleichterung bringen. Bislang ist dieser Dienst nur in der asiatischen Metropole Singapur verfügbar. Diese Angebot beendet das nerventötende Koffer packen, auch die Befürchtung, dass man etwas wichtiges vergessen hat, muss nicht mehr aufkommen.

Weiterlesen

Lock8 – App-gesteuertes Fahrradschloss

Die Nutzung von Mietfahrrädern über Bike-Sharing ist besonders in den Innenstädten für viele Menschen eine umweltschonende und praktische Alternative zum eigenen Auto oder zum Car-Sharing. Mit dem neuen Fahrradschloss Lock8 können Fahrräder beim Bike-Sharing komfortabel und bequem über eine App geortet, gebucht, geöffnet und bezahlt werden.

Immer mehr Menschen entscheiden sich eben vor allem in den Innenstädten für das Bike-Sharing. Das ist nicht nur eine umweltschonende Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto, sondern bringt auch sonst noch viele Vorteile für die Nutzer. Bislang konnte sich die Suche nach einem Mietrad jedoch auch als äußerst schwierig herausstellen, sodass letztendlich doch wieder auf das Auto zurückgegriffen werden musste. Seit Kurzem hat das Berliner Start-up Lock8 ein gleichnamiges Fahrradschloss auf den Markt gebracht, das das Bike-Sharing in Zukunft wesentlich einfacher machen wird.

Das mit GPS ausgerüstete und alarmgesicherte Fahrradschloss ist mit fast jedem Fahrradmodell kompatibel und wird über eine App gesteuert. Via App können die Nutzer so ein passendes Mietfahrrad orten und zum Gebrauch öffnen. Auch die Bezahlung funktioniert über die App, sodass es in Zukunft auch das Problem mit inkompatiblen Kreditkarten das Bike-Sharing nicht mehr erschweren wird. Ebenso wie für die Nutzer bedeutet das neue Schloss auch für die Fahrradvermietungen eine große Arbeitserleichterung, denn auch die komplette Verwaltung kann bequem über die App erfolgen.

Nicht nur die Erfinder sehen in ihrer Idee des App-gesteuerten Fahrradschlosses eine große Zukunft. Bereits jetzt eröffnen weltweit überall Fahrradvermietungen, um mit dem Lock8 System ihr Geld zu verdienen. Für die geniale Idee konnte das Berliner Start-up in diesem Jahr bereits 3 Preise entgegennehmen.

Apptimierer – die App zum Selbermachen

Der Gebrauch von Apps nimmt mehr und mehr zu und gewinnt auch zur Umsatzsteigerung für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Mit dem Apptimierer haben die BTU-Informatiker Marc Richter und Jonathan Philipps nun ein Programm entwickelt, mit dem vor allem kleine und mittelständische Unternehmen ihre Apps selbst konzipieren können.

Im Zeitalter von Smartphone und Tablet-PC gehört die Nutzung von Apps für die Mehrheit der Verbraucher zum Alltag. Auch für Unternehmen werden sie zur Umsatzsteigerung und als Kundenservice immer wichtiger, sodass viele Unternehmen kaum noch daran vorbeikommen, ihren Kunden eine unternehmenseigene App zur Verfügung zu stellen. Das wiederum erfordert entsprechende Investitionen, die durch die neue Erfindung des Unternehmens Time4Innovation weitaus geringer ausfallen, als dies bei einer externen App-Entwicklung der Fall ist. Die BTU-Informatiker Marc Richter und Jonathan Philipps entwickelten ein User-Programm zur Erstellung einer eigenen App und vermarkten dies inzwischen über das eigene Unternehmen.

Mit dem neuen App-Konfigurator können Unternehmen selbst ihre eigene App erstellen. Die Anwendung ist einfach und unkompliziert und die Kosten für eine neue unternehmenseigene App weitaus geringer als bisher. Daher ist der Apptimierer vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen interessant. Ähnlich wie beim Do-it-yourself-Baukastensystem für die eigene Homepage funktioniert nun auch die Konfiguration einer eigenen App. Selbst Laien können mithilfe des Apptimierers nun eine eigene App kreieren. Für die Umsetzung ihrer genialen Idee erhielten die Erfinder und ihre Firma den Innovationspreis-IT 2014 in der Kategorie Apps.