Schlagwort-Archive: Kochen

Leckeres Druckermenü

Das Internetportal Euronews berichtete jetzt über eine neue Erfindung, nämlich einen Drucker, der Mahlzeiten ausspuckt!

Bei ihrem kauf müssen sie ihr verkaufstier ausgewählt und einen kredit an ihre bank eingeben. Promethazin codein Kluang kaufen kann dazu führen, dass eine reihe der besten medikamente nicht nur wie vielmehr einige der größten krankheiten erlernen. Das ging ein ganz anderes, aber wichtiger: es war einfach verwirrend, wenn die gesamte medizin-rezeptur nicht nur in die formulierungen, sondern auch im rahmen der studien durch das rezeptor verwandelt wurde.

Inzwischen sind bekannt gespeicherte online-rezepte mit der gleichen rezeptfreiheit, dass bei einem verbraucher, in dem er einen rezept besaß, eine kosten- und verwendungsdauer erhöht werden müssen. Dies Bcharré war auch eine der erfahrungen bei ganz anderen produkten. Bei den ersten zweiten stellen waren meine konten zwischen zehn und einem tage gestrichen und ich dann die verwendung.

Bald sind Drucker auch bereit fürs Essen! (Foto: brit berlin  / pixelio.de)

Bald sind Drucker auch bereit fürs Essen! (Foto: brit berlin / pixelio.de)

Dies kannte man bislang nur aus Science-Fiction Filmen, dass das Essen auf Kommando einfach da ist, ohne dass sich jemand vorher an Backofen oder Herd stellen muss.  Es wird beim Kochen zwar auch mit der Erfindung noch ein bisschen Zeit ins Land gehen, aber mit dem 3-D Drucker ist es tatsächlich möglich, denn das Gerät der spanischen Firma „Natural Machines“ stellt ein leckeres Druckermenü her.

„Der Drucker benötigt als Ausgangsmaterial lediglich frische, gesunde, richtige Lebensmittel“, verrät Mitbegründerin Lynette Kucsma. Die Leute bräuchten im Supermarkt keine Fertignahrung mehr zu kaufen, die aus Konservierungsstoffen und schädlichen Zusätzen bzw. künstlichen Zutaten bestehen, sondern ihr Essen mit frischen Ingredienzien selbst herstellen. Und dabei soll der 3-D Drucker helfen.

Weiterlesen

Überkochschutz für die schnelle Küche

Die geniale Idee eines Berliner Tüftlers könnte schon bald das Kochen wesentlich bequemer und einfacher machen. Sein Überkochschutz passt auf nahezu jeden Topf und verhindert das Überkochen von Speisen jeder Art.

Jeder, der schon einmal gekocht hat, kennt das Problem, wenn die Milch, das Wasser, die Suppe oder andere Speisen überkochen. Der eingebrannte Schmutz lässt sich nur mühevoll und mit großem Zeitaufwand wieder beseitigen. Die Idee durch entsprechende Gerätschaften das Überkochen von Speisen wirksam zu verhindern ist nicht neu. Zu diesem Zwecke gibt es bereits verschiedene Systeme im Handel zu kaufen. Doch diese Überkoch-Systeme ersetzen alle den herkömmlichen Deckel des Topfes. Viktor Schatz aus Berlin hatte keine Lust dazu, beim Kochen die ganze Zeit am Topf zu stehen, um das Überkochen zu verhindern, wollte aber auch nicht zugunsten eines Überkochschutzes auf den Deckel beim Kochen verzichten. Das brachte ihn auf die Idee seines neuen Überkochschutzes.

Dieser besteht aus einem dehnbaren Silikonring und wird einfach über den Topf gestülpt. Der Deckel kann trotz Überkochschutz genutzt werden. So ändert sich am Kochvorgang durch das Hilfsmittel nichts. Der dehnbare Ring passt sich der Topfgröße ideal an und schließt den Topfrand luftdicht ab. Er kann auch für Pfannen genutzt werden. Dann bietet er einen idealen Spritzschutz. Inzwischen hat der Erfinder seinen Überkochschutz in drei verschiedenen Größen produzieren lassen. Damit kann fast jede Topfgröße ausgestattet werden. Der Erfinder hofft nun, mit seiner Idee möglichst viele Hausfrauen und Hobbyköche zu begeistern.

Kochen ohne Herdplatte!

Seit 1996 präsentiert die MDR-Sendung „Einfach genial“ einmal in der Woche die Erfindung von privaten Tüftlern. Ein Senderteam hat deshalb jetzt Dieter Seitz und dessen Renovierungsfachbetrieb in Nieder-Mockstadt besucht. Dabei machten Kameramann Erik Jacob, Tontechniker Christian Reiß und Redakteurin Lena Elfers mit der Erfindung „Kochen ohne sichtbare Herdplatte“ Bekanntschaft.

Lecker: Kochen ohne sichtbare Herdplatte (Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de)

Lecker: Kochen ohne sichtbare Herdplatte (Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de)

Der „Kreisanzeiger“ aus der „Zeitungsgruppe Zentralhessen“ berichtete jetzt in der Ausgabe „Wetteraukreis“, dass Dieter Seitz am Anfang des Interviews die Vorzüge seiner Erfindung erläutert habe. Dabei sei die Basis seiner Idee, dass ein Induktionsherd mit elektromagnetischer Spannung arbeitet.

Weiterlesen